Schöne Ähren sorgen für gute Ernten

30. August 2018 | Wirtschaftsbranchen in Luxemburg | Emilie di Vincenzo

Landwirt/in: Ein Beruf, der Begeisterung verlangt und Vielseitigkeit voraussetzt

Der Beruf des Landwirtes ist keineswegs nur für Söhne und Töchter von Landwirten geeignet. Er nimmt immer noch eine Sonderstellung ein. Insbesondere muss der künftige Landwirt die Natur lieben und sich auf unregelmäßige und lange Arbeitszeiten einstellen.

Im 21. Jahrhundert muss sich der Landwirt darüber hinaus mit der Buchhaltung und rechtlichen Vorschriften gut auskennen. Er benötigt technische Kompetenzen, um die modernen Bearbeitungsmethoden im Pflanzenanbau und Tierzucht beherrschen zu können.

Auch wenn der Anteil der Landwirtschaft hinsichtlich der Gesamtbeschäftigung im Großherzogtum sehr gering ist (dieser liegt unter 1%), so war der Beruf des Landwirtes niemals wertvoller als heute. Er trägt vor allem nicht nur dazu bei, dass sich – als Grundlage unserer Nahrungsmittel - die Pflanzenproduktion entwickelt und Tiere gezüchtet werden. Bezogen auf die Gesamtfläche, von der die von den Landwirten bearbeiteten Böden mehr als die Hälfte des Landes ausmachen, spielen die in diesem Bereich tätigen Personen für die Bewahrung des natürlichen Gleichgewichtes eine herausragende Rolle.

Er trägt vor allem nicht nur dazu bei, dass sich – als Grundlage unserer Nahrungsmittel - die Pflanzenproduktion entwickelt und Tiere gezüchtet werden.

Die Branche verändert sich in wirtschaftlicher Hinsicht kontinuierlich. Die Zahl der landwirtschaftlichen Betriebe ist rückläufig. Diese sind jedoch mittlerweile pro Betriebseinheit größer und sind in stärkerem Maße spezialisiert. Der Anteil der Arbeitnehmer nimmt zu; (der Anteil der Arbeitskräfte, die nicht zur Familie des Landwirtes gehören, hat sich in 30 Jahren fast verdoppelt). Auch wenn die Einnahmen der Landwirte langfristig steigen, so sind dennoch immer noch Fluktuationen feststellbar, denn die Veränderungen auf internationalen Märkten wirken sich hier negativ aus. Derjenige Leiter eines Landwirtschaftsbetriebes, der Ländereien, Viehbestände und Maschinen besitzt, ist per Definition kein Arbeitnehmer, wird also den Selbstständigen zugerechnet. Diese Personen müssen mit zeitweiligen deutlichen Einnahmeverlusten rechnen. Während der Milchkrise des Jahres 2016 schätzte man, dass sich die auf Stunden umgerechneten Einnahmen eines in diesem Wirtschaftszweig tätigen Landwirtes auf elf Euro beliefen. Ein in diesem Wirtschaftszweig tätiger, fest angestellter Techniker kann schon zu Beginn seiner Berufstätigkeit mit einem Monatsgehalt von etwa 2.000 Euro rechnen.

Die in diesem Wirtschaftszweig tätigen Personen sollten - ob sie nun selbst aus einer Bauernfamilie abstammen oder nicht – in mehrfacher Hinsicht kompetent sein. Neben Kenntnissen im Pflanzenanbau und in der der Viehzucht müssen sie Kenntnisse in der Buchhaltung, Datenverarbeitung, Rechtskenntnisse und auch – hinsichtlich der Wartung ihrer landwirtschaftlichen Geräte – gewisse Maschinenbaukenntnisse besitzen. Grundsätzlich sind sie sehr oft in der freien Natur tätig und müssen sich auf unregelmäßige Arbeitszeiten einstellen. Für den Beruf des Landwirtes gibt es inzwischen auch ein Diplom.

Ausbildungswege und Diplome

Die Ausbildung erfolgt im technisch-landwirtschaftlichen Gymnasium von Ettelbruck. Dies ist die einzige in Luxemburg ansässige Bildungsstätte, die in den Bereichen von Landwirtschaft, Gartenbau, natürlicher Umwelt und Landwirtschaftsmaschinen Ausbildungsgänge anbietet.

Das Diplom wird am Ende der neunten Klassenstufe erworben. Im Rahmen des dreijährigen Schulbesuches wechseln sich Ausbildungsphasen, die das technische Gymnasium anbietet und Praktika in Firmen (d.h. den Landwirtschaftsbetrieben) einander ab. Dank dieser Ausbildung beherrschen die Absolventen dann die Techniken der Bewirtschaftung von Feldern und den Pflanzenanbau optimal.

Im Rahmen der mit dem Diplom endenden Ausbildung werden Kenntnisse zur Steuerung und Wartung von landwirtschaftlichen Maschinen und technischen Einrichtungen vermittelt. Der Absolvent beherrscht zudem Begriffe des Buchhaltungswesens. Man kann in diesem Wirtschaftszweig dann als selbstständiger Landwirt tätig werden oder sich als Angestellter in einem Landwirtschaftsbetrieb bewerben.

Es ist auch möglich, Kurse zu belegen, die im Fachgebiet der natürlichen Umwelt und der Bearbeitung der Böden gezielt auf den Erwerb eines Diploms in Landwirtschaftechnik bzw. Landwirtschaftstechnik der Sektion Gartenbau vorbereiten.

Landwirtschaftstechniker

Die Vorbereitung auf den Diplomabschluss beginnt mit der neunten Klasse. Das setzt voraus, dass der Bewerber in den naturwissenschaftlichen Fächern zumindest Grundkenntnisse besitzt. Die Ausbildungsdauer beträgt vier Jahre.

Am Ende der Schulzeit beherrscht der diplomierte Landwirtschaftstechniker die betrieblichen Planungen in der Viehzucht und im Pflanzenanbau, die Überwachung und Optimierung der Produktion, das Lagerwesen bzw. die fachgerechte Aufbewahrung von Produkten, die Überwachung und Analyse der Böden und Produkte.

Der diplomierte Landwirtschaftstechniker kann – sei es als Selbstständiger oder als Angestellter - zum Leiter eines Landwirtschaftsbetriebes aufsteigen. Er kann auch Führungskraft in einer Firma oder einem Labor für Tier- bzw. Pflanzenbiologie oder in einem Genossenschaftsbetrieb bzw. in einem Unternehmen des Lebensmittelsektors werden.

Es ist auch möglich, Kurse zu belegen, die im Fachgebiet der natürlichen Umwelt und der Bearbeitung der Böden gezielt auf den Erwerb eines Diploms in Landwirtschaftechnik bzw. Landwirtschaftstechnik der Sektion Gartenbau vorbereiten.

Agronomie-Ingenieur: Einige Ausbildungsgänge enden mit dem Abschluss des Agronomie-Ingenieurs (bzw. auch des Agrarforst-Ingenieurs) oder auch des leitenden Beamten im Fachgebiet Landwirtschaft. Die Ausbildung findet anfangs an der Universität statt. Es schließen sich Studienaufenthalte im Ausland an. Sofern der auf das Fachgebiet der Biologie spezialisierte Absolvent keine Stellung als Forscher oder als Lehrkraft anstrebt, kann er Berater für Unternehmen der Lebensmittelbrache oder des Veterinärbereichs werden.

verwandte Stellenangebote
alle verwandte Stellenangebote
verwandte Artikel