Meteorologe/-in

11. Juli 2018 | Berufsbilder |

Die sich mit atmosphärischen Phänomenen kompetent befassenden Meteorologen studieren und analysieren die Ursachen und Wirkungen des Klimawandels. Sie erstellen Vorhersagen und antizipieren die Risiken von Naturkatastrophen (Lawinen, Erdbeben, Überschwemmungen etc.).

Der Meteorologe untersucht die Merkmale der Atmosphäre, nimmt Messungen vor und bearbeitet die Wettervorhersagen. Die Informationen stammen von Satelliten, Wetterstationen und Großrechnern. etc. Diese Vorhersagen sind für viele Menschen von großer Bedeutung, auch für Transport und Tourismus-Unternehmen, für die Armee, die Landwirte etc.

Die Informationen stammen von Satelliten, Wetterstationen und Großrechnern etc.

Ein Meteorologe, der in Luxemburg den Beamtenstatus besitzt, befasst sich -je nach seiner Ausbildung – mit unterschiedlichen Aufgaben. Zu unterscheiden ist der Wetterkunde-Techniker, der Vorhersage-Experte, der Wetterbeobachter, der Mess-Experte, der die Daten interpretiert bzw. derjenige, der für die Montage und Wartung des Arbeitsmaterials zuständig ist. Dann gibt es noch den im Bereich der Wetterkunde tätigen Ingenieur, den für die Kontrolle der Vorhersagen Zuständigen, den Planungs-Experten, den Analyse-Fachmann der Rechenzentren, den Personalverantwortlichen und den Verantwortlichen für die Forschung. Diejenigen Personen, die in Fernseh- und Radiosendern die Wetterinformationen präsentieren, sind meistens Journalisten.

Wer sich in Luxemburg für den Beruf des Meteorologen interessiert, muss ein Abitur vorweisen können. Nach Abschluss des Staatsexamens kann man in den Wetterkunde-Dienst eintreten. Sie müssen – so die Regelungen in Frankreich und Deutschland – ein dreijähriges Studium absolvieren. Die Meteorologen arbeiten zeitversetzt, denn das Wetter wird ja an sieben Wochentagen rund um die Uhr beobachtet.

verwandte Stellenangebote
alle verwandte Stellenangebote
verwandte Artikel