Florist/in

3. August 2018 | Berufsbilder |

Überaus kreativ ist der Beruf der Floristen. Sie fertigen hauptsächlich Gestecke oder Arrangements für den Innen- und Außenbereich an und kümmert sich um die richtige Präsentation und Konservierung der Pflanzen.

Angehende Floristen sollten auf jeden Fall bereits Grundkenntnisse in der Botanik, sowie einen Sinn für Farben und Formen haben und bei guter gesundheitlicher Verfassung sein. Allergien wie Heuschnupfen wären eher kontraproduktiv. Auch eine gewisse Kontaktfreudigkeit sollten sie an den Tag legen, da sie die Kundschaft empfangen und sie nach ihren Wünschen und Vorstellungen beraten müssen. Warenannahme und Qualitätskontrolle der Lieferungen gehören ebenfalls zu dem Beruf dazu.

Sie fertigen hauptsächlich Gestecke oder Arrangements für den Innen- und Außenbereich an und kümmert sich um die richtige Präsentation und Konservierung der Pflanzen.

Zugangsvoraussetzung für den Beruf ist das DAP (diplôme d'aptitude professionnelle), das man mit einer bestandenen „9ième pratique“ und einem positiven Orientierungsgutachten des Klassenrats erlangt. Die Ausbildung zum DAP im Beruf des Floristen dauert drei Jahre und besteht aus einer praktischen Ausbildung, die in einem Floristik-Unternehmen absolviert wird, und einer theoretischen Ausbildung in einer technischen Schule. Anlaufstelle ist hier zum Beispiel das „Lycée Technique Agricole“ in Ettelbrück.

verwandte Stellenangebote
alle verwandte Stellenangebote
verwandte Artikel