Computergrafiker/in 2D & 3D

3. September 2018 | Berufsbilder |

Da es zurzeit keineswegs an Nachfragen für 2D- und 3D-Animationen mangelt, erfreut sich der Beruf des/der Computergrafikers/in wachsender Beliebtheit.

Der Computergrafiker erschafft Gestik und Mimik animierter Figuren. Er arbeitet mit Pausen der Charaktere und verleiht ihnen anhand fortschrittlicher Technologien Leben. Er muss darauf achten, dass die Bewegungen der Figuren möglichst flüssig wirken und ihre Gesichtszüge ausdrucksstark sind.

Während der 2D-Animator von Zeichnungen ausgeht, um seine animierte Figur zu erschaffen, ist der Ausgangspunkt einer 3D-Animation eine Art Skelett, welches der Grafiker mit einer Textur überzieht.

Der Computergrafiker erschafft Gestik und Mimik animierter Figuren.

Damit sich seine Figur möglichst realistisch bewegt, reicht es jedoch nicht, dem Programm nur anhand von Koordinaten Angaben zu Ausgangs- und Zielposition zu machen. Der Grafiker muss ebenfalls darauf achten, Licht- und Schatteneffekte so zu definieren, dass es eine einheitliche, logische Bewegung ergibt.

Der Beruf des Computergrafikers ist sehr kreativ und abwechslungsreich. Da Animationen jedoch aufwendig sind und daher große Arbeitsteams erfordern, sollte der Computergrafiker teamfähig sein. Eine mindestens dreijährige Hochschulausbildung ist für den Beruf erforderlich.

verwandte Stellenangebote
alle verwandte Stellenangebote
verwandte Artikel