Karin Scholtes von der BIL S.A.

Wie wurden Sie Leiterin des Personalwesens?

Schon vor dem Beginn meiner Studienzeit an der ULB in Brüssel bestand mein Ziel darin, im Personalmanagement zu arbeiten. Nach meiner Rückkehr nach Luxemburg – nach einem in London erworbenen Masterabschluss – trat ich in die Bankbranche ein. Da ich gerne Veränderungen in Unternehmen mitgestalte, im Laufe der Jahre zudem viele Erfahrungen gesammelt habe und bereits gute Branchenkenntnisse besaß, konnte ich die Funktion der Personalverantwortlichen übernehmen.

Worin bestehen für Sie die wichtigsten Kriterien bei der Einstellung eines Bewerbers bzw. einer Bewerberin?

In der Bankbranche vollziehen sich grundlegende Veränderungen, und die Digitalisierung erfasst alle unsere Geschäftsbereiche. Dies wirkt sich daher deutlich auf die von uns gesuchten beruflichen Profile aus, auf den Scrum Master, den IT-Ingenieur, den Community Manager etc. Aufgrund der veränderten gesetzlichen Bestimmungen suchen wir Personen, die über spezifische Kompetenzen verfügen, wie Risiko-Manager oder Compliance-Officer. Schließlich wollen wir auch erfahrene Marketingexperten für unsere Bank gewinnen, die sich in ihrer Herangehensweise auf neue Dimensionen auszurichten befähigt sind.

Worin bestehen für Sie die wichtigsten Kriterien bei der Einstellung eines Bewerbers bzw. einer Bewerberin?

Die künftigen beruflichen Anforderungen im Bankgewerbe werden sich von unseren heutigen Berufen wahrscheinlich sehr stark unterscheiden. Die Kompetenzen der Bewerber/-innen sind sicherlich wichtig, aber wir setzen auch auf deren Entwicklungspotenziale. Sie müssen uns zeigen, dass sie lernbereit sind und sich weiterentwickeln möchten.