Möbeltischler

Die Möbeltischler/-innen befassen sich hauptsächlich mit dem Werkstoff Holz. Sie besprechen – etwa wie Holzbildhauer – zusammen mit dem Kunden die Art und die Form der zu erstellenden Objekte.

Sie sägen, schneiden, hobeln, kleben und montieren Objekte zusammen. Sie überprüfen sodann mittels Vormontage, ob die Teile exakt zusammenpassen. Die Endfertigung erfolgt dann mittels Feinstbearbeitung, Schleifen, Lackieren oder Wachsen. Mitunter muss ein Experte (Stanzer, Vergolder, Holzschnitzer) die Dekoration vollenden, indem er das Holz bearbeitet bzw. aus Perlmutt, Elfenbein oder Ebenholz bestehende Motive einfügt. Zum Arbeitsbereich von Möbeltischlern/-innen gehört jedoch auch das Restaurieren antiker Möbel bzw. deren Nachfertigung als Kopie.

Das Beherrschen der Zeichentechniken und der Geometrie ist wichtig, um Informationen aus Plänen erfassen und mit diesen arbeiten zu können. Möbeltischler/-innen sind über die Künste informiert, beherrschen die Kunstgeschichte und die Techniken des fachgerechten Zusammenmontierens des Materials. Sie kennen die epochenspezifischen Stile und auch die unterschiedlichen Holzarten und deren Eigenschaften.

Der Einstieg in diesen Beruf ist schwierig, und bevor man sich als qualifiziert bezeichnen kann, sind mindestens fünfjährige Erfahrungen erforderlich.