Fernstudium

Bessere Chancen am Arbeitsmarkt

Der größte Vorteil eines Fernstudiums ist die Flexibilität

Die meisten Arbeitnehmer haben sich längst daran gewöhnt, lebenslang lernen zu müssen. Wer es nicht tut, wird über kurz oder lang auf der Karriereleiter von den lieben Kollegen überholt.

Oftmals reicht es aber auch schon, wenn der Kollege oder die Kollegin einen höheren Bildungsabschluss – etwa einen Bachelor oder Master – vorweisen kann, damit man selbst bei der Bewerbung oder einer Beförderung das Nachsehen hat. Ändern kann man dies durch ein berufsbegleitendes Fernstudium.

Immer mehr Menschen schreiben sich in den entsprechenden Studiengängen ein. Umfragen haben ergeben, dass die Hauptmotive für die Aufnahme eines solchen Fernstudiums tatsächlich die Verbesserung der eigenen Chancen am Arbeitsmarkt und somit bessere berufliche Aufstiegsmöglichkeiten sind.

Absolventen gelten als fleißig und belastbar

Der entscheidende Vorteil beim Fernstudium ist die zeitliche und räumliche Flexibilität, denn der größte Teil des Lernens findet zu Hause nach einem individuellen Zeitplan statt. Dadurch wird es möglich, neben dem Beruf zu studieren und gegebenenfalls auch familiäre Verpflichtungen damit unter einen Hut zu bringen.

Das heißt im Gegenzug aber auch, dass man effizient und strukturiert arbeiten muss, um ein berufsbegleitendes Studium erfolgreich zu meistern. Wer es schließlich geschafft und ein Fernstudium absolviert hat, ist deshalb hoch angesehen und gilt als fleißig und belastbar.

Aus all diesen Gründen werden flexible Fernstudiengänge gerade bei Berufstätigen immer beliebter. Die renommierte Hamburger Fern-Hochschule (HFH) beispielsweise kann 2017 bereits auf eine zwanzigjährige Erfahrung in Sachen Fernstudium zurückblicken. Die Bachelor- und Masterstudiengänge beginnen jeweils zum 1. Januar und zum 1. Juli. Angeboten werden unter anderem Betriebswirtschaft, Wirtschaftsingenieurwesen, Maschinenbau, Wirtschaftsrecht, Management im Gesundheitswesen und seit Sommer 2017 auch ein Berufspädagogik-Studium.

Zudem gibt es verkürzte Studienangebote in Wirtschaft und Technik, in denen sich Vorwissen anrechnen lässt. Mit dem Masterabschluss erhalten die Absolventen außerdem die Berechtigung zur Promotion, die durch eine internationale Kooperation ermöglicht wird.