Polizist/in

Die Arbeit der Polizei ist grundsätzlich in zwei Aufgabenfelder unterteilt. Die Schutzpolizei (Police administrative) befasst sich generell mit der Sicherheit der Bürger: Wahrung der öffentlichen Ordnung, Ausführung sowie Einhaltung von Gesetzen und Verordnungen, Prävention von Straftaten oder Sensibilisierung der Bevölkerung. In diesem Sinne führen Polizeibeamte dementsprechende Kontrollen durch. Im Bereich der Gerichtspolizei (Police judiciaire) führen die Beamten Ermittlungen im Rahmen von Straftaten durch. Neben der Arbeit auf dem Terrain stellen administrative Pflichten einen wichtigen Teil der Arbeit dar.

Disziplin, Geduld, ein gutes Auffassungsvermögen, Reaktivität und Klarsicht sind notwendig, um in jeder Situation die richtigen Entscheidungen zu treffen. Ein offenes Ohr, starke Nerven, ein psychologisches Feingefühl und eine ausgeglichene Persönlichkeit sind im Kontakt mit Stress, Gewalt, Trauer oder Gefahr ebenso wichtig.

Im Großherzogtum müssen Interessenten die Polizeischule absolvieren. Mindestanforderungen sind dabei die Luxemburger Nationalität. Man muss zwischen 17 und 30 Jahre alt sein, die drei offiziellen Landessprachen sowie Englisch beherrschen und die ersten fünf Jahre der Sekundarstufe bestanden haben.